Auch Jungnazis altern jährlich

Die bekannte Neonaziaktivistin Ann-Kathrin M., die regelmäßig auf öffentlichen Veranstaltungen und Aufmärschen in Erscheinung tritt, feiert am 19.12.09 zusammen mit einer Freundin ihren Geburtstag. Stattfinden soll die Feier in einer privaten Scheune in Vaerloh, einem kleinen Dorf zwischen Tostedt, Heidenau und Sittensen.
Eingeladen sind neben unpolitischen bzw. rechtsoffenen Jugendlichen aus dem Freundeskreis auch fast alle Neonazis aus Tostedt und der näheren Umgebung, aber auch auswärtige Gruppen sollen erscheinen. Unter anderem handelt es sich um die AG Delmenhorst, eine gut organisierte Gruppierung, die nicht nur den aktuellen JN-Vorsitzenden stellt, sondern auch überregional für ihre Gewaltbereitschaft bekannt ist (mehr Informationen gibt es auf dem Blog der Antifa Delmenhorst).
Obwohl es sich um eine großangelegte Feier mit vielen Gästen handelt, wurde seitens der Neofaschistinnen Ann-Kathrin M. und ihrer Freundin probiert, den Veranstaltungsort vor „unerwünschten“ Besuchern geheim zu halten. Mögliche „Störer“ wurden sogar persönlich darauf hingewiesen, dass sie an jenem Abend ausdrücklich nicht erwünscht sind.

Bereits Ende November gab es in Königsmoor ein groß angelegtes Rechtsrockkonzert mit Bands wie Path of Resistance oder Alte Schule anlässlich des Geburtstages von Stefan S. und dem etwa zeitgleichen Jubiläum seines Naziladens „Streetwear Tostedt“. Ann-Kathrin M.s Geburtstag hat zwar an sich keinen politischen Anspruch, trotzdem hat er eine große Bedeutung für die regionalen Strukturen. Einmal bietet sie Nachwuchsnazis und Neueinsteigern die Möglichkeit, sich mit aktiven Neonazis überregional zu vernetzen, auf der anderen Seite geht von den Gästen ein hohes Gewaltpotential aus, sodass die gesamte Region um Vaerloh für eine Nacht praktisch einer „Nationalbefreiten Zone“ ähnelt.

Am selben Abend findet auf dem Hof Nahtz in Eschede die traditionelle „Wintersonnwendfeier“ statt, die jährlich von den großen Kadern der norddeutschen Neonaziszene veranstaltet und besucht wird. Sowohl bei der Winter- als auch der Sommersonnwendfeier sind immer auch Neonazis aus Tostedt/Buchholz und Umgebung vertreten. Vermutlich besuchen die jungen Nazis erst die Wintersonnwendfeier auf dem abgelegenen Bauernhof in Eschede, um im Anschluss auf den Geburtstag in Vaerloh zu fahren, während die älteren Nazikader bis in die Nacht ums Lagerfeuer tanzen und Met trinken.
In Eschede findet vormittags eine angemeldete antifaschistische Demonstration gegen die Wintersonnwendfeier sowie die zahlreichen anderen Veranstaltungen auf dem Hof Nahtz statt. Die Bullen sind schon seit Jahren sehr darum bemüht, diese Gegenaktivitäten auf das Minimum zu reduzieren, umso wichtiger ist die rege Teilnahme von unserer Seite -> nazis-aufhalten.de.


„Scheiße, Anni hat ja nächstes Jahr Geburtstag!“