Antifa-Cafe: „Tostedt bietet Lebensqualität!“

Infoveranstaltung zur Neonaziszene in Tostedt und Buchholz
im Infocafe Anna&Arthur

In der Selbstdarstellung beschreibt sich das Örtchen Tostedt als „ein attraktiver Wohn- und Geschäftsort wenige Kilometer südwestlich von Hamburg“, dessen „EinwohnerInnenzahl stetig ansteigt“. Stetig ansteigen tun dort aber auch neofaschistische Überfälle und andere Nazi-Aktivitäten. Seit Ende der 1980er Jahre gehört die Region um Tostedt zu den Schwerpunktgebieten extrem rechter Aktivitäten. Dort waren nicht nur die FAP oder „Blood & Honour“ zuhause, dort kam es auch immer wieder zu heftigen Auseinandersetzungen mit Nazis und brutalen Überfällen durch Nazis. Heute rangiert Tostedt in der Statistik „rechtsextremer Straftaten“ in Niedersachsen an erster Stelle.
Die Gewalt mit der die Neonazis dabei vorgehen, erreichte am 23. Mai
2010 eine neue Dimension: Bei einem nächtlichen Angriff in Wistedt versuchten mehr als ein Dutzend Neonazis die Wohnung eines nichtrechten Jugendlichen zu stürmen, dabei setzen sie neben Knüppeln auch Schaufeln als Waffen gegen die Jugendlichen die sich in der Wohnung befanden ein. Die Neonazis verletzten dabei mehrere Menschen teils schwer. Die rechten Täter entstammen alle aus der Naziszene rund um den Szeneladen „Streetwear Tostedt“, der vom dem verurteilten Totschläger Stefan Silar betrieben wird. Rechtsorientierte Jugendliche und Neonazis sind in den örtlichen Kameradschaften“Gladiator Germania“, „Nationaler Widerstand Tostedt“ und „Freie Kameradschaft Bucholz“ eingebunden. Neofaschistische Strukturen konnten sich durch in einem Klima der Angst, Ignoranz, des Wegschauenes aber auch der nicht nur klammheimlichen Unterstützung etablieren.

Was ist los in Tostedt?
Infoveranstaltung zu den Naziaktivitäten und Strukturen in Tostedt, wie diese sich dort etablieren konnten und was dagegen getan werden kann. Mit Antifaschist_innen aus Tostedt und der Antifaschistischen Aktion Lüneburg / Uelzen

3.9.2010

18.30h VoKü
19.30h Infoveranstaltung

Katzenstraße 2, Lüneburg